Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)

Die Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) dient der Früherkennung von Lungenerkrankungen. Sie wird auch zur Verlaufskontrolle während einer Therapie eingesetzt. Bei der Spirometrie werden die verschiedenen Lungenvolumina sowie die Atemwiderstände fortlaufend erfasst und graphisch dargestellt. Zur Messung atmet der Patient mit dem Mund durch ein kleines Rohr. Die Daten werden anschließend per Computer ausgewertet.

Einsatzgebiete:

  • zur Abklärung von Luftnot bei Lungenerkrankungen als begleitende Diagnostik der Ergometrie
  • ermöglicht frühzeitige Ermittlung von Lungenerkrankungen und deren rechtzeitige Therapie

 

Zurück zur Übersicht zurück zur Übersicht